Was ist VPS-Hosting und wie funktioniert es

Was ist VPS-Hosting und wie funktioniert es

13.05.2020
Autor: HostZealot Team
2 min.
1051

Heutzutage gibt es viele Arten von Hosting, die es Ihnen ermöglichen, Ihre Website ins Internet zu stellen. Jede von ihnen hat individuelle Merkmale sowie Vor- und Nachteile. Heute möchten wir Ihnen mehr über einen dieser Typen erzählen. Es ist der VPS-Server.

Was werden Sie in diesem Artikel erfahren?

VPS-Übersicht

VPS steht für "Virtual Private Server". Dabei handelt es sich um eine virtuelle Umgebung, die sich auf einer physischen Maschine in einem Rechenzentrum befindet. Auf einem solchen physischen Rechner können mehrere verschiedene VPS untergebracht sein, die unabhängig voneinander arbeiten. Ihre Anzahl hängt von der Kapazität des Servers und der Politik des Hosting-Unternehmens ab. In einer solchen virtuellen Umgebung können Sie fast jedes Betriebssystem und zusätzliche Software installieren und die zur Verfügung gestellten Ressourcen nach eigenem Ermessen verwalten.

VPS-Arbeitsprinzip

Das Grundprinzip von VPS ist die Virtualisierung. Dank dieser Technologie wird eine physische Maschine in mehrere virtuelle Maschinen aufgeteilt, die voneinander unabhängig sind. Die Ressourcen, die eine physische Maschine besitzt, werden ebenfalls gleichmäßig auf alle VPS oder VDS aufgeteilt. Solche Parameter wie die Menge des Arbeitsspeichers, der Festplattenspeicher auf der SSD / HDD und die Prozessorleistung werden ebenfalls zwischen den Benutzern geteilt. Selbst wenn der benachbarte virtuelle Server große Ressourcen benötigt, bleibt Ihr VPS bei seiner Kapazität, wie im Vertrag mit dem Hosting-Provider festgelegt. Wenn Sie also einen VPS-Server mieten, erhalten Sie als Nutzer garantierte Ressourcen, erhöhte Sicherheit für Ihr Webprojekt und Flexibilität bei den Servereinstellungen.

VPS Server Vorteile

Wie wir eingangs erwähnt haben, hat jede Art von Hosting ihre eigenen Vorteile. Hier sind die, die Sie erhalten, wenn Sie einen VPS kaufen möchten:

  •  Isolierung. Ihr Server ist nicht von den "Nachbarn" abhängig. Selbst wenn diese ein Problem haben, wird es Sie nicht betreffen. Das Einzige, wovon die Arbeit des VPS abhängt, ist das Funktionieren der physischen Maschine, auf der er sich befindet, sowie des Rechenzentrums selbst.        
  •  Skalierung. Wenn Sie irgendwann feststellen, dass der Server nicht genügend Ressourcen zur Verfügung hat, können Sie das Volumen jederzeit erhöhen. Wenden Sie sich dazu einfach an den Hosting-Anbieter.
  •  Volle Kontrolle. Sie entscheiden, wie Sie Ihre zugewiesenen Ressourcen und den Standort verwalten. Sie können die Website auf einem VPS betreiben oder sie einfach als VPS-Mailserver verwenden. Die Wahl liegt bei Ihnen. Darüber hinaus haben Sie das Recht zu entscheiden, welches Betriebssystem und welche Software Sie installieren möchten.     
  • Funktionalität, die einem dedizierten Server nicht nachsteht. Bei der Anmietung eines dedizierten Servers steht Ihnen die gesamte physische Maschine zur Verfügung, bei einem VPS nur ein Teil davon. Ansonsten sind alle Funktionen und Möglichkeiten fast identisch.        

Wann Sie zu VPS wechseln sollten

Wenn Sie bereits eine funktionierende Website auf einem virtuellen Hosting (nicht zu verwechseln mit VPS) haben, dann kann früher oder später ein "Upgrade" erforderlich sein. Hier ist eine Liste von Situationen, in denen Sie einen virtuellen Server kaufen müssen.

1. Mangelnde Leistung

Wenn sich Ihre Website erfolgreich entwickelt, wird sie früher oder später von einer großen Zahl von Menschen besucht werden. Dies wiederum führt zu einer erhöhten Belastung des Servers. Bei herkömmlichem virtuellem Hosting wird dem Nutzer nur eine kleine Menge an Ressourcen zugewiesen, also nicht fest. Bei der Verwendung von VPS, wird dies kein Problem sein, auch wenn Sie eine VPS-Wordpress-Site zu machen.

2. Sicherheitsfragen

Wenn Sie ein virtuelles Hosting nutzen, werden sich Angriffe auf Ihre "Nachbarn" negativ auf Ihre Website auswirken. Dies führt zu einem ständigen Rückgang und Abfluss von Besuchern. In solchen Situationen besteht die einzige Hoffnung im rechtzeitigen Eingreifen des Hosting-Providers. Wenn Sie mit VPS arbeiten, werden Sie von Problemen anderer Server nicht betroffen sein.

3. Besondere Bedürfnisse

Wenn Sie mit dem Betriebssystem im virtuellen Hosting nicht zufrieden sind, können Sie nichts daran ändern. Wenn Sie VPS nutzen, erhalten Sie Root-Zugriff auf Administrator-Ebene. Das bedeutet, dass Sie das Recht haben, jedes Betriebssystem und zusätzliche Software zu installieren, um das Projekt zu optimieren.

Schlussfolgerungen

Die Nutzung eines guten VPS-Servers bringt viele Vorteile mit sich. Es ist jedoch zu bedenken, dass solche Server gewartet und konfiguriert werden müssen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie einen Spezialisten für solche Zwecke haben oder dass Ihr Hosting-Provider eine kontrollierte Zugangsfunktion bietet. Dies bedeutet, dass er Ihnen im Falle eines Serviceproblems helfen wird. Denken Sie daran, dass die Vermietung von Servern in jedem Land möglich ist. Beachten Sie, dass VPS nicht nur für große Unternehmen geeignet ist, sondern auch für normale Menschen mit ihren CMS-Blogs, zum Beispiel Wordpress. Wenn Sie Wordpress auf Ihrem Virtual Private Server installieren möchten, sollten Sie sich mit unserer speziellen Anleitung auf diesem Link vertraut machen.

Verwandte Artikel