Die Bedeutung des Selbst-Hostings eines CRM-Systems

Die Bedeutung des Selbst-Hostings eines CRM-Systems

03.04.2024
Autor: HostZealot Team
2 min.
84

Ein Customer-Relationship-Management-System, auch CRM genannt, ist einer der Eckpfeiler bei der Erstellung verschiedener Websites, die die Interaktionen eines Unternehmens mit seinen Kunden darstellen. Es gibt zwar viele Dienste, die CRM anbieten und für Sie hosten, aber Sie können auch Lösungen wählen, die Sie selbst hosten müssen. Sie müssen sich gezielt auf die Suche nach einer geeigneten Hosting-Lösung begeben und Zeit und Mühe investieren. Dies zahlt sich jedoch durch deutlich mehr Anpassungsmöglichkeiten und Kontrolle über den CRM-Teil Ihrer Website aus, so dass Sie dies beim Aufbau einer Website unbedingt ausprobieren sollten.

Selbst gehostete CRM-Systeme verstehen

Wie bereits erwähnt, gibt es zwei Möglichkeiten, wie Ihr CRM gehostet werden kann - entweder wird es vom CRM-Anbieter gehostet oder Sie hosten es auf einem Server, den Sie mieten. Im zweiten Fall müssen Sie die Verantwortung für die Wartung und Verwaltung des Servers übernehmen, erhalten aber im Gegenzug mehr Kontrolle und mehr Möglichkeiten zur Einrichtung und Anpassung Ihrer Website. Außerdem müssen Sie keine Gebühren an den Anbieter der CRM-Plattform entrichten.

Darüber hinaus können Sie sich auch für einen Managed Server entscheiden, bei dem die Aufgaben der Serververwaltung von Ihrem Provider übernommen werden.

Vorteile der Entscheidung für Self-Hosting im CRM

Weitere Gründe, sich für ein selbstgehostetes CRM zu entscheiden, sind:

Open-Source-Software: Viele CRM-Plattformen sind quelloffen und können kostenlos genutzt werden. Dies bietet Ihnen einen großen Spielraum für Ihre Kreativität bei der Programmierung und ermöglicht es Ihren Entwicklern, Anpassungen an der Software selbst vorzunehmen, damit sie perfekt für Ihre Projekte geeignet ist.

Anpassungsfähigkeit: Bei einem selbst gehosteten CRM können Sie viel mehr Variablen definieren und so von sehr spezifischen Funktionen profitieren.

Skalierbarkeit: Wenn Sie sich für einen VPS zum Hosten Ihres CRM entscheiden, können Sie Ihre Ressourcen aufrüsten, sobald Sie einen Bedarf dafür sehen, was bedeutet, dass Sie in Bezug auf die Rechenleistung nie eingeschränkt sind.

Integration: Die meisten CRM-Lösungen verfügen über eine native Integration mit vielen anderen geschäftsorientierten Lösungen, was bedeutet, dass viele der Aufgaben bereits vor Ihnen gelöst wurden.

Keine Verpflichtung: Wenn Sie sich für ein selbstgehostetes CRM entscheiden, müssen Sie sich nicht mit langfristigen Verträgen von CRM-Dienstleistern auseinandersetzen. Gleichzeitig kann ein Abonnement für einen VPS-Server oft auf einem viel flexibleren und kostengünstigeren Preisplan basieren.

Navigieren Sie durch den Prozess des Selbst-Hostings Ihrer CRM-Lösung

1. definieren Sie Ihre geschäftlichen Anforderungen und Ziele

Überlegen Sie sich einige der wichtigsten Variablen, die Ihre Unternehmenswebsite charakterisieren könnten. Wie groß ist Ihr Unternehmen, wie wollen Sie mit Ihren Kunden in Kontakt treten, welche Strategien der Weiterentwicklung halten Sie für angemessen usw. Sobald Sie die Hauptaspekte der Rolle eines CRM für Ihre Unternehmenswebsite umrissen haben, können Sie sich auf die Suche nach einer geeigneten Lösung machen.

2. einen geeigneten Hosting-Anbieter auswählen

Der Hosting-Anbieter ist die Hardware-Basis für Ihr CRM. Er stellt Ihrem CRM die notwendigen Ressourcen zur Verfügung, damit es überhaupt richtig funktionieren kann. Nachdem Sie die ungefähre Anzahl der Ressourcen, die Sie für Ihre Website und insbesondere für Ihr CRM benötigen, abgeschätzt haben, müssen Sie einen Hosting-Plan finden, der diese Anforderungen erfüllt. Dabei sollten Sie auch die Preisgestaltung berücksichtigen, da die verschiedenen Anbieter eine unterschiedliche Preispolitik verfolgen können, die für manche Unternehmen besser und für andere weniger geeignet ist. Außerdem sollten Sie Folgendes beachten:

  • Ob der Anbieter einen guten Ruf hat und dafür bekannt ist, dass er die versprochenen Leistungen in guter Qualität erbringt.
  • Standort: Der Standort hat aufgrund der Latenzzeiten einen erheblichen Einfluss auf die Ladegeschwindigkeit Ihrer Seite. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Provider einen geeigneten Standort anbietet, der so nah wie möglich an Ihrer Zielgruppe liegt. Dies ist eine der wesentlichen Voraussetzungen für eine angenehme Nutzererfahrung und eine hohe SEO-Platzierung.
  • Rechenzentrum: Das Rechenzentrum ist die Einrichtung, in der Ihr Server untergebracht ist. Es ist dafür verantwortlich, den Betrieb aufrechtzuerhalten und dafür zu sorgen, dass er sicher ist und Notfälle abgefedert werden. Rechenzentren sind in bestimmte Zertifizierungsstufen eingeteilt, von Tier I bis Tier IV. Wenn Sie Wert auf die Integrität der von Ihnen gehosteten Projekte legen, sollten Sie nach Anbietern mit zertifizierten Tier-III-Rechenzentren suchen.
  • Unterstützung: Der Support ist wichtig, um sicherzustellen, dass die Leistung Ihres Servers in kürzester Zeit wiederhergestellt werden kann, egal was passiert. Vergewissern Sie sich daher, dass Ihr Anbieter über ein Expertenteam verfügt, das rund um die Uhr zur Verfügung steht.

3. die Funktionen des CRM-Systems untersuchen und bewerten

Jetzt sind Sie an der Reihe, die CRM-Software auszuwählen, die Sie im Wesentlichen verwenden werden. Heutzutage gibt es eine Vielzahl von Optionen, so dass Sie eine sorgfältige Recherche durchführen müssen. Hier ist eine Checkliste der Funktionen, auf die Sie besonders achten müssen:

  • Automatisierung: Viele CRM-Plattformen ermöglichen verschiedene Automatisierungsfunktionen, die die Ausführung verschiedener sich wiederholender Aufgaben erheblich erleichtern können. Stellen Sie sicher, dass Sie prüfen, was genau die Automatisierungsfunktionen einer bestimmten CRM-Plattform automatisieren und wie gut sie Ihren Geschäftsanforderungen entsprechen.
  • Software-Integration: Viele CRM-Plattformen verfügen über eine native Integration mit verschiedenen Softwarelösungen von Drittanbietern, so dass Sie am besten nach Lösungen suchen sollten, die sich gut in die Lösungen integrieren lassen, die Sie implementieren wollen.
  • Überwachung: Die Überwachung ist unerlässlich für die ständige Anpassung Ihres Unternehmens und Ihrer Website, damit sie ihre Aufgaben besser erfüllen und Ihre Ziele erreichen kann. Eine gut durchdachte und bequem zu bedienende Überwachungsschnittstelle macht diesen Prozess nicht nur einfacher, sondern auch angenehmer und lohnender.
  • Lead-Management: Die Art und Weise, wie Sie mit Ihren Leads umgehen, ist entscheidend für die Effizienz im Vertrieb. Achten Sie daher auf eine transparente und bequeme Schnittstelle für das Lead-Management mit allen praktischen Funktionen, die Sie schätzen.

4. die gewählte CRM-Software einführen

Nachdem Sie einen Hosting-Plan ausgewählt und gekauft und sich für ein geeignetes CRM entschieden haben, können Sie mit der CRM-Installation beginnen. Der allgemeine Ablauf sieht in etwa wie folgt aus:

  • Installieren Sie das Basis-Startpaket der Serversoftware - PHP, Webserver und Datenbank.
  • Laden Sie das CRM mit allen erforderlichen Dateien von seinem offiziellen Vertriebspartner herunter.
  • Übertragen Sie diese Dateien auf Ihren Server (entpacken Sie sie bei Bedarf).
  • Starten Sie das Installationsprogramm, um die Software zu installieren.

5. die Softwareeinstellungen auf Ihre Bedürfnisse abstimmen

CRMs sind in der Regel ziemlich anpassbar. Wenn Sie auf die Anpassung achten, können Sie eine ziemlich praktische Schnittstelle mit allen Elementen einrichten, die für Ihre wichtigsten Geschäftsaufgaben erforderlich sind. In Anbetracht der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von CRM bieten verschiedene Plattformen unterschiedliche Funktionen, insbesondere Module und Dashboards, die es Ihnen ermöglichen, die Funktionen und die Oberfläche Ihres CRM anzupassen und zu gestalten, um Geschäftsprozesse zu optimieren und die allgemeine Effizienz zu steigern.

6. importieren und verwalten Sie Ihre Kundendaten effektiv

Das Sammeln von Daten ist ein wesentliches Element der Arbeit mit Ihrem CRM. Auf diese Weise können Sie Ihre Kunden verstehen und ihre Handlungen vorhersagen, was wiederum für das Marketing und die Verbesserung des Kontakts mit Ihren Kunden genutzt werden kann. Das Verfahren des Datenimports variiert von einem CRM zum anderen, daher sollten Sie es sorgfältig studieren. Anschließend können Sie einige der folgenden Best Practices befolgen, um den Prozess der Datenerfassung zu optimieren:

  • Führen Sie regelmäßige Datenprüfungen durch, um sicherzustellen, dass die Daten aktualisiert werden.
  • Stellen Sie sicher, dass alle Prozesse, die automatisiert werden können, auch automatisiert werden, um maximale Effizienz zu erreichen.
  • Informieren Sie die Mitglieder Ihres Teams über alle Funktionen, die Sie in die Software integriert haben.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Daten konsistent und einheitlich organisiert sind, wobei der Schwerpunkt auf den geschäftskritischen Informationen liegt.

7. die Leistungsfähigkeit von CRM-Analysen nutzen

Nachdem Sie Ihren Server gekauft, Ihr CRM ausgewählt, es installiert und eingerichtet haben, ist es an der Zeit, alle Funktionen zu nutzen. In dieser Phase sollten Sie besonders auf die CRM-Analysen achten. Wenn Sie diese genau verfolgen, können Sie Ihre Strategien regelmäßig verbessern, um die Konversionsrate zu erhöhen. Achten Sie bei der Nutzung Ihres CRM besonders auf diese Metriken:

  • Neue Leads: Behalten Sie neue potenzielle Kunden im Auge, die auftauchen, und analysieren Sie, was sie angezogen hat.
  • Interaktionen mit Leads: Verfolgen Sie, welche Aktionen zu positiven Reaktionen bei Ihren Leads führen.
  • Engagement auf der Website: Analysieren Sie die Zusammensetzung des Publikums, das Ihre Website besucht.
  • Kaufverhalten: Analysieren Sie, welche bestimmten Handlungen mit den möglichen Kaufabsichten Ihrer Kunden zusammenhängen könnten. 
  • Problemverfolgung: Behalten Sie die Probleme im Auge, mit denen Ihre Kunden konfrontiert sind, damit sie in Zukunft nicht mehr auftreten.

Die Bedeutung von Self-Hosting für Ihr CRM-System

Wie Sie gesehen haben, ist ein selbstgehostetes CRM oft der beste Weg, um eine Schnittstelle für die Interaktion mit Ihren Kunden, die Überwachung und die ständige Verbesserung Ihres Unternehmens einzurichten. Wir hoffen, dass dieser Leitfaden die Bedeutung eines solchen Ansatzes verdeutlicht hat und Sie nun eine klare Vorstellung davon haben, was Sie tun müssen, um ein selbstgehostetes CRM zu nutzen. Wir danken Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit und wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihren digitalen Unternehmungen!

Verwandte Artikel