Fedora 39 entdecken: Spannende Funktionen und Erweiterungen

Fedora 39 entdecken: Spannende Funktionen und Erweiterungen

31.10.2023
Autor: HostZealot Team
2 min.
166

Fedora Linux ist ein weit verbreitetes Open-Source-Betriebssystem. Fedora OS basiert auf der Linux-Kernel-Architektur, die es benutzerfreundlich und nützlich für verschiedene Zwecke macht. Fedora ist eine der beliebtesten Linux-Distributionen, auf der viele andere Distributionen basieren.

Das Fedora-Projekt veröffentlicht alle sechs bis acht Monate neue Updates. Und Fedora 39 ist die neueste Version der Linux-Distribution, die im Oktober 2023 veröffentlicht wird.

Mal sehen, welche Updates Fedora 39 bringen wird.

Fedora 39 enthüllt: Entdecken Sie die besten neuen Funktionen

Fedora Linux 39 Beta ist veröffentlicht worden. Die Beta-Version ist sehr nah an der endgültigen Version, die für Oktober 2023 geplant ist.

Bestimmte Funktionen befinden sich noch in der Testphase, so dass wir sie erst mit der endgültigen Version von Fedora Linux sehen werden.

Die Beta-Version bietet jedoch GNOME 45, ein aktualisiertes LibreOffice für Open-Source-Desktop-Parameter und viele andere Werkzeuge und Aktualisierungen. Werfen wir einen Blick darauf.

Linux-Kernel 6.5: Das Herzstück von Fedora 39

Fedora 39 verwendet den Linux-Kernel 6.5, der bessere Hardware-Kompatibilität, reibungslose Leistung und verbesserte Sicherheit bietet.

Linux Kernel 6.5 basiert auf der Version Linux 6.4 mit erheblichen Verbesserungen. Linux Kernel 6.5 unterstützt Wireless WiFi 7 und USB4, die sich noch in der Entwicklung befinden. Somit ist Linux Kernel 6.5 eine zukunftsorientierte Lösung.

Die Version 6.5 des Linux-Kernels unterstützt auch den AMD FreeSync-Modus, der das Flattern des Bildschirms bei Videos und Videospielen reduziert. Erreicht wird dies durch die Synchronisierung der Bildwiederholfrequenz des Bildschirms mit der Grafikhardware. Die Funktion wurde in früheren Versionen des Kernels eingeführt, aber die Unterstützung wurde aufgrund mehrerer Fehler bis jetzt pausiert. Der AMD FreeSync-Modus ist hilfreich für Inhaltsersteller und Gamer mit einem FreeSync-kompatiblen Monitor und einer Grafikkarte.

Linux Kernel 6.5 unterstützt auch einen "aktiven" Modus für AMD-CPUs. Der aktive Modus ist nun eine Standardeinstellung. Die CPU-Leistung hat sich mit dieser Funktion merklich erhöht.

Wenn Sie Fedora 39 verwenden, können Sie problemlos auf Linux Kernel 6.5 aktualisieren.

Einführung in den neuen webbasierten Installer in Fedora 39

Fedora hat lange an einem neuen Web-Installer gearbeitet, und jetzt ist er endlich da. 

Fedora 39 unterstützt ein Open-Source-Installationsprogramm - Anaconda WebUI. Es zielt darauf ab, das GTK3-basierte Installationsprogramm zu ersetzen, das sich als ineffektiv erwiesen hat. Das neue Installationsprogramm kann dazu beitragen, die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. 

Das Anaconda WebUI-Installationsprogramm bietet einen einfachen, auch für Anfänger verständlichen Installationsprozess, eine vereinfachte Benutzeroberfläche, einfache Plugin-Wartung und weniger Komplikationen.

Die Fernsteuerungsfunktion des neuen Installationsprogramms ist jetzt noch komfortabler, da sie über einen Webbrowser aufgerufen werden kann. Das Anaconda WebUI-Installationsprogramm verfügt über ein internes Hilfesystem. Das Installationsprogramm bietet auch Optionen zur Anpassung, wie z. B. die Auswahl der Zeitzone, der Sprache, der Festplatte, der Übersicht über die Installationsoptionen usw.

GNOME 45: Ein frisches Aussehen und Gefühl in Fedora 39

Die Gnome-Desktop-Umgebung ist die Standard-Desktop-Umgebung vieler Linux-Distributionen und gehört seit vielen Jahren zu Linux.

GNOME 45, das mit Fedora 39 ausgeliefert wird, ist die neueste Version der Desktop-Umgebung, die viele Aktualisierungen enthält; sehen wir uns diese genauer an.

  • Aktualisiertes GTK 4.12. GNOME 45 verwendet die Version 4.12 des grafischen Toolkits, die Verbesserungen auf der Backend-Seite aufweist, darunter neue Funktionen für die Anwendungsprogrammierschnittstelle und die Schriftartdarstellung.
  • Aktualisierte Mutter. GNOME 45 enthält Aktualisierungen für seinen Fenstermanager. Damit wird die Latenzzeit für Bewegungen auf dem Bildschirm und die Auslösewahrscheinlichkeit verringert.
  • Aktualisierte Software-Anwendung. Die Anwendung "Software" verfügt jetzt über eine bessere Fehlererkennung und eine verbesserte Betriebssystem-Update-Technologie.
  • Neues Bildbetrachtungsprogramm. Der neue Bildbetrachter, ehemals Loupe, unterstützt jetzt JPEG-XL, verbessertes Durchsuchen von Bildern und Bildschirmbewegungen und aktualisiertes SVG-Rendering.
  • Bessere Dateinavigation. Der Dateimanager von GNOME hat eine neue Navigationsoberfläche, eine einfachere Dateisuche und eine verbesserte Dateiverwaltung.
  • Aktualisierte Anwendung "Einstellungen". Die Anwendung "Einstellungen" erhielt zahlreiche Aktualisierungen für den "Über"-Bildschirm, das Standardthema (einschließlich des dunklen Modus), den Bereich "Datum und Uhrzeit" usw.

Dies sind nur einige der Neuerungen von GNOME 45 in der neuen Fedora-Version.

Insgesamt wurde eine Desktop-Umgebung mit vielen visuellen Verbesserungen und internen Aktualisierungen versehen.

Fedora Onyx: Erkundung des neuen Immutable Spin mit Budgie

Fedora bietet bereits die "Silverblue"-Variante als eine der besten unveränderlichen Distributionen mit der GNOME-Desktop-Umgebung, "Fedora Kinoite" mit der KDE-Plasma-Umgebung und die Sway-basierte "Sericea".

Fedora Onyx ist eine weitere unveränderliche Version von Fedora Linux. Die Besonderheit von Fedora Onyx ist seine Budgie-Desktop-Umgebung, die Budgie Spin ergänzt, das mit Fedora 38 eingeführt wurde.

Die unveränderlichen Versionen von Distros verfügen über erhöhte Sicherheitsfunktionen und allgemeine Zuverlässigkeit und werden daher häufig für Tests und Softwareentwicklung verwendet. Fedora bot bereits drei unveränderliche Versionen an, darunter Silverblue, die auf KDE Plasma basierende Kinoite und die auf Sway basierende Sericea; jetzt wurde die vierte Option eingeführt - Onyx.

Ähnlich wie Fedora Silverblue und seine KDE-Plasma-Alternative Kinoite bietet Onyx eine bessere Sicherheit, da das Betriebssystem intakt bleibt, d. h. es kann nicht verändert werden.

Fedora Onyx bietet eine neue Erfahrung der Unveränderlichkeit mit dem hybriden Image-/Paketsystem - rpm-ostree. Fedora Onyx basiert auf der Fedora Silverblue Technologie und Fedora RPM Paketen, die das rpm-ostree Toolkit verwenden. Das Flatpak-Paketsystem wird verwendet, um zusätzliche Anwendungen zu installieren und zu aktualisieren, wobei die Anwendungen vom Hauptsystem getrennt werden.

Das Ziel von Fedora Onyx ist es, Fedora-Linux-Benutzern ein weiteres unveränderliches Desktop-Betriebssystem im Stil von Fedora Silverblue, dem KDE-Plasma-basierten Fedora Kinoite und Fedora Sericea zur Verfügung zu stellen, das Technologien wie rpm-ostree, Podman, toolbx und Flatpak nutzt. 

Das Ende des benutzerdefinierten Qt Themings in Fedora 39

Benutzerdefiniertes QT wird in Fedora 39 nicht verfügbar sein. Fedora 39 schaltet auf QT-Upstream um und verfolgt die QT-Standardeinstellungen, um das Erlebnis zu verbessern.

QGnomePlatfrom und Adqaita-qt werden von der Workstation entfernt, um Fehler in QT-Anwendungen zu reduzieren und deren stabile Leistung zu gewährleisten.

Fedora auf Azure Cloud: Die Macht der Cloud nutzen

Fedora 39 bietet Benutzern Zugang zu Azure Cloud von Microsoft. Auf diese Weise können Fedora 39-Benutzer die Vorteile von Azure Cloud genießen, einschließlich:

  • Compute-Ressourcen innerhalb der Azure Cloud
  • Unterstützung der Entwicklung mobiler Produkte
  • Unterstützung der Entwicklung von Webanwendungen
  • Skalierbarer Cloud-Speicher
  • Server-Backup und Website-Wiederherstellung
  • Tools für die Zusammenarbeit

Und viele andere.

Rückzug der Modularität: Änderungen in Fedora 39

Fedora wird ab Fedora Linux 39 keine Module mehr bauen und keine modularen Inhalte mehr an Benutzer verteilen.

Die Pakete "fedora-repos-modular" und "fedora-repos-rawhide-modular" werden nicht mehr aktiv sein. Diese Entscheidung wurde getroffen, um einen transparenteren Weg für einen Paketierungsprozess zu schaffen.

Colored Bash Prompt: Eine stilvolle Note für Ihr Fedora 39 Erlebnis

Zusammen mit der Verwendung des neuen Anaconda WebUI-Installers führt Fedora 39 einen farbigen Bash-Prompt ein.

Die Entwickler wechselten von einer schwarz-weißen Standard-Shell-Eingabeaufforderung zu einer farbigen. Diese Entscheidung basierte auf dem Wunsch, eine farbige Eingabeaufforderung ähnlich wie bei anderen Distros zu integrieren.

Die farbige Bash-Eingabeaufforderung ist eine optionale Funktion und kann bei Bedarf aktiviert werden. Bei der Entscheidung für diese optionale Funktion hat Fedora auch an farbenblinde Benutzer gedacht, für die der einfarbige Shell-Prompt besser geeignet sein könnte.

Kernmodul-Updates in Fedora 39: Die Dinge auf dem neuesten Stand halten

Zu den wichtigsten Aktualisierungen der Kernmodule gehören:

  • LibreOffice 7.6
  • Python 3.12
  • RPM 4.19
  • Vagrant 2.3
  • Perl 5.38
  • LLVM 17
  • Golang 1.21
  • FontAwesome6

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit Spins Updates in Fedora 39

Fedora Linux 39 verbessert KDE Spin mit KDE Plasma 5.26, während die Xfce-Edition Xfce 4.18 mit weniger Fehlern und vielen Verbesserungen erhält.

Die wichtigsten Highlights von Fedora 39

Fedora 39 bringt tiefgreifende Aktualisierungen und Verbesserungen mit sich, von denen die wichtigsten sind:

  • Linux Kernel 6.5 Kern
  • Anaconda WebUI-Installationsprogramm
  • GNOME 45
  • Fedora Onyx spin
  • Azure Cloud-Synchronisierung
  • Farbige Bash-Eingabeaufforderung

Mehrere andere Änderungen beinhalteten die Eliminierung bestimmter Funktionen für eine bessere Leistung von Fedora Linux 39, einschließlich der Unterstützung für benutzerdefinierte Qt-Themen für Fedora Workstation und Module.

Verwandte Artikel