Wie wählt man das perfekte Hosting für eine große Website?

Wie wählt man das perfekte Hosting für eine große Website?

06.12.2022
Autor: HostZealot Team
2 min.
47

Die Auswahl von Servern ist eine komplexe Frage, die sich nicht in einer Nussschale beantworten lässt. Viele Aspekte sind wichtig, von der Art des Servers und seiner Konfiguration bis hin zur Virtualisierungstechnologie und den damit verbundenen Dienstleistungen des Hosting-Anbieters. In diesem Artikel verraten wir Ihnen, wie Sie das perfekte Hosting für eine große Website auswählen. Aber zuerst müssen wir verstehen, warum es überhaupt wichtig ist.

Warum die Wahl eines Hosting-Dienstes wichtig ist

Hosting-Anbieter bieten die Möglichkeit, verschiedene Arten von Servern zu mieten, um Websites, Foren, Buchhaltung usw. zu hosten. Meistens wenden sich die Kunden gerade für das Hosting von Websites an solche Unternehmen. Je höher die Qualität der Dienstleistungen des Hosters, desto besser für die Website, denn die Leistung, Stabilität und Geschwindigkeit des Servers hängt von folgenden Faktoren ab:

  1. Verfügbarkeit des Standorts. Es gibt so etwas wie eine Betriebszeit, die angibt, wie lange ein Computersystem innerhalb von 24 Stunden ununterbrochen läuft. Hardware kann nicht unbegrenzt laufen, da sie gewartet und gelegentlich neu gestartet werden muss. Die ideale Betriebszeit beträgt 99,9 %. Bei diesem Wert läuft der Server im Durchschnitt 1438 von 1440 Minuten pro Tag, also 43140 Minuten pro Monat. Die durchschnittliche Ausfallzeit beträgt nicht mehr als 2 Minuten pro Tag, so dass Ihre Website immer erreichbar ist. HostZealot bietet dieses Niveau an Betriebszeit, das durch unabhängige Systemüberwachung bestätigt wird.
  2. Sicherheit der Website gegen DDoS-Angriffe, Viren, SQL-Injektionen und andere Arten von Bedrohungen. Ein guter Hoster kümmert sich immer um die Sicherheit, indem er einige Hardware-Lösungen einsetzt. Insbesondere wird empfohlen, für die Datenübertragung das sichere Netzwerkprotokoll SSH zu verwenden, und alle Informationen sollten mit SSL verschlüsselt werden.
  3. Die Wirksamkeit der SEO-Förderung. Ja, die Position in den Suchmaschinen wird nicht nur durch die interne und externe Optimierung der Website beeinflusst, sondern auch durch den Server, auf dem die Daten der Website liegen. Je schneller Ihre Website geladen wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie bei den relevanten Suchbegriffen ganz oben auf der Liste erscheint. Die Stabilität des Betriebs, die Ladegeschwindigkeit der Seite, sowie die Reaktionszeit sind die Indikatoren, die von dem Server betroffen werden, so dass bloß billiges Hosting zu mieten nicht funktioniert, wenn Sie beabsichtigen, ernsthaft dieses Projekt zu entwickeln.

Kommen wir nun zur Hauptfrage: Wie wählt man einen Hosting-Dienst für bestimmte Aufgaben aus?

Welcher Server ist der beste für Ihre Website?

An erster Stelle steht die Anwesenheit. Wenn Ihre Website hauptsächlich statische Inhalte hat, die nicht regelmäßig aktualisiert werden, brauchen Sie keinen leistungsstarken Server – ein durchschnittlicher VPS mit diesen Eigenschaften reicht aus:

  • Intel Xeon-Prozessor mit 2 bis 4 CPU-Kernen;
  • 2 GB RAM;
  • 20-30 GB Speicherplatz (SSD oder NVMe).

Für Websites mit überwiegend statischen Inhalten ist dies mehr als ausreichend, selbst wenn die Besucherzahl bei 25-30 Tausend pro Tag liegt. In diesem Fall spielt auch der begrenzte Datenverkehr keine große Rolle – 2-4 TB pro Monat reichen aus.

Websites mit dynamischen Inhalten benötigen jedoch möglicherweise eine leistungsfähigere Lösung – einen dedizierten physischen Server oder VDS. Unter dynamischen Inhalten versteht man Inhalte, die sich je nach demografischen Kriterien, Alter und Geschlecht des Website-Besuchers ändern.

Websites mit dynamischen Inhalten haben in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen, da sie die Konversionsraten erhöhen und dem Besucher das Gefühl geben, dass er einzigartig ist, dass die Website speziell für ihn erstellt wurde. Spezielle Algorithmen passen die Inhalte so an, dass sie für eine bestimmte Person von Interesse sind. Wir sprechen hier von Pop-up-Bannern, Nachrichtenauswahlen, Videos und Bildern. Ein eindrucksvolles Beispiel für die Umsetzung eines solchen Ansatzes ist die Amazon-Website, deren Startseite für zwei verschiedene Benutzer unterschiedlich aussieht.

Für eine Hochgeschwindigkeits-Website mit vielen dynamischen Inhalten ist natürlich ein leistungsfähigerer Server erforderlich. Nur ein Spezialist kann Ihnen mehr über die empfohlenen Serverspezifikationen sagen, nachdem er sich mit Ihrer Website vertraut gemacht und deren Inhalt studiert hat.

Hosting-Optionen, Merkmale und Vorteile der verschiedenen Servertypen

Es gibt drei Haupttypen von Servern, die sich sowohl in der Technologie als auch in der Ebene der Verwaltungsbefugnisse unterscheiden. Schauen wir uns jede einzelne davon genauer an.

Virtueller Privater Server (VPS)

Stellen Sie sich vor, ein physischer Server sei ein großes Haus, das in mehrere Wohnungen unterteilt ist. Jede Wohnung hat eine eigene Küche, ein Bad, ein oder sogar zwei Zimmer. Dies ist ein VPS – ein privater Server mit eigener Kapazität, der in Wirklichkeit nur ein Teil eines großen physischen Servers ist. Der Hosting-Provider gibt Ihnen lediglich die "Schlüssel", d. h. den Zugang dazu, und Sie können alle verfügbaren Ressourcen eine Zeit lang für Ihre eigenen Zwecke nutzen.

Ein VPS ist die günstigste Option, die weniger Möglichkeiten in Bezug auf die Serververwaltung und -konfiguration bietet. So haben Sie beispielsweise keinen Zugriff auf den Kernel des Betriebssystems. Und wenn die Virtualisierung mit einem Software-Hypervisor durchgeführt wird, kommen einem die "Nachbarn" auch noch in die Quere.

Bei der Wahl eines virtuellen privaten Servers sollten Hosting-Anbieter bevorzugt werden, die eine Virtualisierung auf Hardware-Ebene anbieten, z. B. die KVM-Technologie. Um auf die Analogie zurückzukommen: Hardware-Virtualisierung ist wie eine dicke Mauer und eine sichere Wohnungstür – niemand kommt Ihnen in die Quere und niemand kann in Ihre Sicherheit eindringen. Im Falle der Softwarevirtualisierung erhalten Sie eine Schlafsaalwohnung mit eingetretenen Türen, in der ständig Lärm herrscht und in der jeder Nachbar in Ihren persönlichen Raum eindringen kann, wenn er will.

VPS eignet sich in den meisten Fällen für Websites und Online-Shops mit geringem bis mittlerem Traffic. Je nach Hosting-Anbieter können Sie jede nicht standardisierte Software auf dem Server installieren. Darüber hinaus ist VPS gut, weil der Komfort der Skalierung - wenn plötzlich die aktuelle Kapazität für Ihr Projekt nicht genug ist, können Sie sich jederzeit an Ihren Hosting-Provider wenden und ihm mitteilen, dass Sie ein Upgrade auf ein höherwertiges Paket wünschen..

wie wählt man das perfekte hosting für eine große website?

Dedizierter Server (Dedizierter Server)

Bei der Anmietung eines solchen Servers erhält der Kunde ein komplettes Privathaus, keine Wohnung – also einen kompletten physischen Server. Sie können mit dem Server machen, was Sie wollen – beliebige Software installieren, die Kernelkonfiguration ändern und ihn bei Bedarf sogar in mehrere virtuelle Maschinen aufteilen. Vorteile eines Dedicated Servers

  • vollständiger Zugriff auf die Verwaltung der Software und der physischen Ausrüstung;
  • absolute Ressourcenunabhängigkeit;
  • erhöhte Sicherheit;
  • höhere Stabilität und Fehlertoleranz im Vergleich zu einem VPS;
  • erweiterte Funktionen für den Webmaster.

Ein dedizierter Server ist jedoch eine teurere Lösung, und um alle genannten Vorteile in vollem Umfang nutzen zu können, ist ein qualifizierter Systemadministrator erforderlich, der alles richtig konfigurieren und vorbereiten kann.

Ein dedizierter Server ist daher die ideale Webhosting-Option für eine große Website mit dynamischen Inhalten. Wenn Ihr Projekt stark frequentiert ist (mehr als 400.000 Zugriffe pro Monat), ist diese Option optimal. Das dedizierte eignet sich auch für Projekte, die eine erhöhte Sicherheit erfordern – alle Websites, die Bank-, Rechts- oder Behördendienste anbieten.

Virtuelles Hosting (gemeinsam genutzt)

Die billigste und am wenigsten attraktive Option in Bezug auf Leistung, Sicherheit und Ausfallsicherheit. Es ist dasselbe "Wohnheim", der laut und voller Menschen ist, die Sie auf die eine oder andere Weise stören werden. In diesem "Wohnheim" werden die Ressourcen sozusagen geteilt – eine Toilette für alle, 2-3 Waschmaschinen und unzuverlässige Türen, die, wenn überhaupt, von jedem aufgebrochen werden können.

Beim Shared Hosting werden alle Kunden auf dem gleichen Server gehostet und teilen sich die gleichen Serverressourcen, die Aufteilung ist sehr relativ. Dies kann zu Problemen führen, wenn ein "Nachbar" die Hardware ständig überlastet und alle anderen einfach nicht genug Ressourcen für ihre Aufgaben haben. Und wenn die Last zur gleichen Zeit von allen Konten hoch ist, dann niemand am Ende, wird die Website nicht richtig funktionieren, weil die CPU-Leistung nicht genug für alle Aufgaben sein wird.

Trotz der vielen Nachteile des Shared Hosting ist diese Option für das Hosting kleiner Informationsressourcen mit statischem Inhalt sowie für persönliche Blogs und geschäftliche Websites geeignet. Jedes Projekt, das keine hohen Anforderungen an die Ressourcen stellt und keine erhöhte Sicherheit benötigt, kann sicher auf einem Shared Hosting platziert werden – es wird viel billiger sein als ein VPS oder dedizierter Server.

Kostenloses Hosting – lohnt es sich, es zu nutzen?

Es gibt noch eine weitere Alternative: Einige Hosting-Anbieter bieten an, ihre Projekte ohne Bezahlung auf ihren Servern zu hosten. Die Ressourcen dort sind sehr begrenzt, und im Gegenzug erhält der Hoster das Recht, auf Ihrer Website zu werben. Dies ist die Haupteinnahmequelle für diese Unternehmen.

Sie ist eine praktikable Option, wenn Sie nur über ein begrenztes Budget verfügen, aber die Nachteile sind zu bedenken:

  • Eine große Anzahl von Kunden kann dazu führen, dass Ihre Website schlecht funktioniert, was sowohl für die SEO-Förderung schlecht ist, als auch generell einen negativen Einfluss auf die Erfahrung der Besucher hat, ihre Eindrücke;
  • Auf Ihrer Website wird ohne Ihre Erlaubnis jede Art von Werbung geschaltet, oft von einem dubiosen Kasino oder Wettbüro;
  • Niemand gibt Ihnen Garantien für die Betriebszeit oder die Datenspeicherung – wenn etwas schief geht, können Sie einfach den Zugriff auf alle Ihre Dateien verlieren, die auf einem fremden Server gespeichert waren;
  • Geringe Sicherheit – bei kostenlosem Hosting ist Ihre Sicherheit allein Ihr Problem;
  • hohe Wahrscheinlichkeit des Diebstahls personenbezogener Kundendaten zum Zwecke des Weiterverkaufs.

Im Allgemeinen hat der Kunde in diesem Fall keine Rechte, kann nichts vom Hoster verlangen und im Falle von Problemen wird Ihnen niemand helfen. Daher ist es am besten, unter keinen Umständen kostenloses Webhosting zu nutzen.

Zusammenfassend: Welches Hosting soll gewählt werden?

Um die obigen Ausführungen zusammenzufassen:

  1. Für kleine Projekte, die keine hohen Arbeitslasten mit sich bringen, ist ein VPS in Ordnung. Hervorragende Skalierbarkeit und hohe Betriebszeit bei niedrigen Kosten sind für kleine und mittlere Projekte gleichermaßen wichtig. Wenn das Projekt wächst, können Sie jederzeit auf einen dedizierten oder physischen Server migrieren.
  2. Wenn Sie genau wissen, dass Ihr Projekt eine tiefgreifende Optimierung auf der Serverseite erfordert, und wenn Sie die volle Kontrolle über die zugewiesenen Ressourcen haben möchten, ist ein dedizierter Server der richtige Weg. Das ist zwar teurer, zahlt sich aber langfristig aus, sowohl in Bezug auf die Fehlertoleranz als auch auf die Leistung.
  3. Für Projekte, die viel CPU und RAM verbrauchen, ist ein virtueller Server auf einem dedizierten Laufwerk die beste Lösung - auf diese Weise bleiben Sie nicht mit E/A-Speicher hängen. In diesem Fall ist es ratsam, einen Dienst mit unbegrenztem Datenverkehr zu wählen.
  4. Für Projekte, die viel Traffic verbrauchen, empfiehlt es sich, einen dedizierten Server zu verwenden. Dadurch wird eine optimale Leistung und Speicherkapazität für seine Generation gewährleistet, während VPS und Shared-Hosting definitiv Probleme damit haben werden.

Achten Sie auch auf die Bedingungen der Zusammenarbeit mit dem Hosting-Anbieter und seine Arbeitsmethoden. Die Möglichkeit, innerhalb weniger Stunden von einem Hosting-Tarif zu einem anderen zu wechseln, ist ein großer Vorteil. Bevorzugt werden sollten Gastgeber, die eine große Anzahl von Standorten in verschiedenen Teilen der Welt anbieten – dies deutet in der Regel darauf hin, dass das Unternehmen seit langem tätig und stabil ist. Die Verfügbarkeit des technischen Supports ist ebenfalls ein großes Plus, denn in diesem Fall hilft Ihnen immer ein qualifizierter Spezialist bei allen Fragen zur Konfiguration, Wartung und zum Betrieb der Server.

Verwandte Artikel