Wie man einen guten Hosting-Anbieter von einem schlechten unterscheidet

Wie man einen guten Hosting-Anbieter von einem schlechten unterscheidet

08:07, 12.07.2022
Autor: Artur Berezhnoy
2 min.
48

Der Markt ist übersättigt von Unternehmen, die Hosting-Dienste VPS und VDS anbieten, wobei die Qualität dieser Dienste oft irgendwo nahe der Nullmarke liegt. Denn es ist vorteilhaft, Serverleistung zu vermieten, aber die Kunden mit hoher Leistung und Stabilität zu versorgen – nicht wirklich, denn es erfordert zusätzliche Kosten. Als Ergebnis sind die Menschen gezwungen, von einem Hosting-Anbieter zum anderen zu wandern, um nach einem stabilen und zuverlässigen Server zu suchen, der die hohe Qualität der Arbeit der auf dem Server gehosteten Projekte gewährleistet.

Artur Berezhnoy
Generalist
Was werden Sie in diesem Artikel erfahren?

In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, wie man einen guten Hosting-Anbieter von einem schlechten unterscheidet und worauf man bei der Einführung des Dienstes achten sollte.

wie man einen guten hosting-anbieter von einem schlechten unterscheidet

Zehn wichtige Punkte

Lassen Sie uns also die wichtigsten Punkte analysieren, auf die Sie achten müssen, wenn Sie server mieten:

  1. Die Form des Unternehmenseigentums. Nur wenige Menschen konzentrieren sich darauf, aber das Unternehmen muss offiziell als PE, LLC, LTD usw. registriert sein. Dies ist ein Marker, der darauf hinweist, dass man seit mehr als einem Jahr mit seinem Geschäft beschäftigt ist und dass man die Arbeit ernst nimmt. Und für die erbrachten Dienstleistungen können solche Unternehmen rechtlich auf der Höhe des Grundkapitals oder sogar der Beschlagnahme des gesamten Vermögens haftbar gemacht werden. Im Allgemeinen ist die offizielle Registrierung ein gutes Zeichen.
  2. Funktionierendes Büro. Wenn auf der Website nur die Details der E–Mail oder Telefonnummer angegeben sind, aber es keine genaue Adresse gibt, an der sich die Mitarbeiter physisch befinden, kann dies auf die Jugend und Unerfahrenheit des Unternehmens hinweisen. Entweder sie haben noch keine Zeit oder sie halten es nicht für richtig – im zweiten Fall deutet dies auf die Unseriosität des Anbieters hin. Menschen, die ihre Arbeit lieben, öffnen sicherlich ein Büro – dies ermöglicht es Ihnen, besser zu arbeiten, das Team zu vereinen und zeigt im Allgemeinen die Ernsthaftigkeit des Unternehmens an.
  3. Tarifpakete. Hier funktioniert eine bekannte Regel – billiger Käse nur in der Mausefalle. Die Server müssen gewartet werden, die Hardware aktualisiert werden, die Arbeit mit den Kunden erfordert auch Kosten, so dass ein normales VPS / VDS nicht billig sein kann. Studieren Sie den Markt, vergleichen Sie die Preise und ermitteln Sie den Durchschnitt für den Markt – das ist das Optimum. Lassen Sie sich nicht von billigen VPS täuschen und hoffen, dass Ihre Website, die auf einer solchen Leistung gehostet wird, richtig funktioniert. Im besten Fall werden Sie auf lange Downloads und hohe Ping stoßen, und im schlimmsten Fall werden Sie aufgrund der dunklen Taten der «Nachbarn» auf dem Server auf die schwarze Liste der Suchmaschinen geraten – dies geschieht oft auf Shared-Hosting.
  4. Das Datum, an dem die Domain registriert wurde. Wir gehen zu whois und sehen, wann der Domainname des Hosting-Anbieters registriert wurde. Je jünger das Unternehmen ist, desto sorgfältiger muss es behandelt werden, da es sowohl Anfänger als auch ehrliche Betrüger sein kann.
  5. BL Webmoney. Wenn der Anbieter die Zahlung über Webmoney akzeptiert, können Sie anhand dieses Indikators ungefähr herausfinden, wie viele Kunden das Unternehmen hat und wie erfolgreich sie im Prinzip sind. Ein guter Indikator ist BL>100 und höher. Die Überprüfung dieses Indikators erfolgt über den Link passport.webmoney.ru/asp/certview.asp?wmid=XXX, nur anstelle von drei x am Ende müssen Sie die WM-ID-Nummer ersetzen.
  6. SSL-Verfügbarkeit auf der Website. Mit diesem Zertifikat können Sie Daten verschlüsseln, wenn sie vom Client zum Server und zurück übertragen werden. Also, selbst wenn jemand den Verkehr abfangen kann – ohne den entsprechenden Schlüssel kann er sie nicht entschlüsseln. Unter anderem ist der Übergang von HTTP zu HTTPS aus SEO-Sicht nützlich und ermöglicht es Ihnen, die Position der Website in der Suchausgabe zu verbessern.
  7. Bewertungen. Auf der einen Seite, moderne SEO ermöglicht es Ihnen, so viele positive Bewertungen zu sammeln, und mit der richtigen Fähigkeit des Autors ist es extrem schwierig, eine solche Fälschung zu identifizieren. Und wenn sie auch mit echten Bewertungen von lebenden Menschen vermischt sind, wird es überhaupt unmöglich zu verstehen, wo die Wahrheit ist und wo die Lüge ist. Aber negative Bewertungen sollten sorgfältig untersucht werden, weil sie meistens von lebenden Menschen verlassen werden. Achten Sie auch darauf, ob die Vertreter des Unternehmens auf das Feedback reagieren und wie ihre Reaktion grundsätzlich angemessen ist.
  8. Studieren Sie die Hardware Versuchen Sie herauszufinden, welche Konfigurationen der Hosting-Anbieter zur Verfügung stellt. Es ist wichtig, dass die Serverkomponenten so modern wie möglich sind.Es ist besonders wichtig, dass die Daten auf einem SSD-oder NVMe-Laufwerk gespeichert werden, da dies die Datenverarbeitung erheblich beschleunigt.
  9. Keine Backups. Wenn das Unternehmen Ihre Daten nicht sichern kann, ist dies ein schlechtes Zeichen, da im Falle eines Betriebsausfalls oder eines Hacks alle Ihre Daten zerstört werden können. Eine Sicherungskopie ermöglicht es Ihnen, mit minimalem Verlust auf eine ältere Version zurückzugreifen.
  10. Bandbreitenbeschränkungen. Wenn ein Hosting-Provider bei der Anmietung eines VPS irgendwelche Beschränkungen angibt, kann sich dies langfristig negativ auf die Leistung der Website und damit auf die SEO-Leistung auswirken. Ein guter Hosting-Dienst hat keine Beschränkungen, daher sollten Sie die Richtlinien des Anbieters sorgfältig prüfen, bevor Sie den Vertrag unterschreiben.

Und denken Sie daran: Es ist besser, sich frühzeitig auf die Suche nach einem Internetanbieter zu machen, als sich mit Problemen herumzuschlagen, die zu einem unpassenden Zeitpunkt in der Zukunft auftreten können.

Verwandte Artikel