Vor- und Nachteile von FreeBSD für virtuelle Server

Vor- und Nachteile von FreeBSD für virtuelle Server

15.02.2023
Autor: HostZealot Team
2 min.
563

FreeBSD ist ein freies Open Source unixoides Betriebssystem. Im Laufe seines Bestehens hat sich das Betriebssystem als Serverplattform durchgesetzt. Eine der wichtigsten Eigenschaften von FreeBSD ist seine Zuverlässigkeit als virtueller Server. 

Netflix und Sony beispielsweise verwenden FreeBSD für ihre Server. In diesem Artikel werden wir die Vorteile von FreeBSD, seine Funktionen und die Vorteile der Verwendung von FreeBSD für VPS diskutieren. Schauen wir uns jedoch zunächst an, wann BSD entstanden ist und wo seine Wurzeln liegen.

Geschichte von BSD und FreeBSD

BSD wurde 1974 geboren. Die University of California, Berkeley, kaufte die Unix-Quellcode-Lizenz von AT&T. Mit Hilfe der US-Militärforschungsbehörde begann eine Forschungsgruppe mit der Aktualisierung und Verbesserung von Unix.

Diese modifizierte Version wurde "Berkeley Unix" genannt, auch bekannt als "Berkeley Software Distribution". Die Änderung umfasste mehrere Technologien. Zu den wichtigsten gehörten TCP/IP, das Berkeley System Fast File System und der virtuelle Speicher.

Bill Joy rief 1976 das BSD-Projekt ins Leben. Eine öffentliche Version von BSD, "Networking Release 1" (kurz: Net-1), wurde im Sommer 1989 veröffentlicht. "Networking Release 2 (Net-2), das auf einem Teil der Arbeit von AT&T aufbaut, wurde 1991 eingeführt. Im Jahr 1993 wurde das Projekt in FreeBSD umbenannt. Dies geschah im Juni. Die erste Veröffentlichung erfolgte im Herbst 1993.

FreeBSD OC-Versionen

Es gibt 13 Versionen des Betriebssystems. Betrachten Sie die wichtigsten.

FreeBSD 1

Die erste offizielle Version. Zu den bemerkenswerten Merkmalen der Version gehört das Erscheinen mehrerer portierter Programme.

FreeBSD 2

FreeBSD 2, das im darauffolgenden Herbst eingeführt wurde, war eine Version, die AT&T Unix nicht in ihrem Code verwendete. Schon damals wurde das Betriebssystem aktiv für die Serververwaltung genutzt. Wesentliche Änderungen sind in dieser Version aufgeführt: 

  • wurde die Codebasis auf ein komplett neu geschriebenes BSD-Lite 4.4 umgestellt (um den Rechtsstreit der Unix System Laboratories gegen BSDi beizulegen);
  • Es wurden ein neuer Download-Manager und ein neues Installationsprogramm eingeführt;
  • Die Zahl der unterstützten Dateisysteme hat sich erhöht, das Betriebssystem kann jetzt mit MS-DOS, unionfs und kernfs arbeiten;
  • ladbare Kernelmodule, die von NetBSD importiert werden;
  • ELF ermöglicht die vollständige Emulation von Linux.

In dieser Version wurde die Leistung erheblich verbessert, wobei die Unterstützung von Multithreading und Multiprocessing zu den wichtigsten Zielen gehörte.

vor- und nachteile von freebsd für virtuelle server

FreeBSD 3

Die Aktualisierung erfolgte vier Jahre später. Sie wurde am 16. Oktober 1998 veröffentlicht. Der Zweig der Version 3 war erstmals in der Lage, SMP-Betrieb zu ermöglichen. Symmetrische Multiprozessorsysteme wurden von Giant-lock gesteuert, Version 3.1 bot USB-Fähigkeit, und 3.2 unterstützte erstmals Gigabit-Netzwerkadapter.

FreeBSD 4

FreeBSD 4 wurde im Frühjahr 2000 veröffentlicht und befand sich bis zum 31. Januar 2007 in der Entwicklung und Aktualisierung. FreeBSD 4 wurde während des Dotcom-Booms zum bevorzugten Betriebssystem für Internet Service Provider und Hosting-Anbieter. Das Betriebssystem galt als eine der zuverlässigsten und leistungsfähigsten Lösungen in der gesamten Unix-Familie.

FreeBSD 8

FreeBSD 8 26 wurde im November 2009 veröffentlicht. Ein Virtualisierungscontainer namens "vimage" wurde der neuen Version hinzugefügt. Dies ist ein FreeBSD-Jail, die eine virtualisierte Instanz des FreeBSD-Netzwerkstapels enthält und mit dem gleichnamigen Befehl erstellt wird. Das FreeBSD-Framework netisr (Kernel network dispatch service) wurde umgeschrieben, damit Threads parallel laufen können. FreeBSD 8 unterstützt nun USB 3.0 

FreeBSD 13 

Der Veröffentlichungstermin ist der 13. April 2021. Die Version erhielt wesentliche Verbesserungen, wie den Wechsel zum neuen Dateisystem OpenZFS und ein neues Toolkit, das FreeBSD auf allen Plattformen vereinheitlichen soll. Der Wegfall der Unterstützung für alte Treiber hat zu einer verbesserten Leistung auf modernen Rechnern geführt. Bei dieser Version wurde der Schwerpunkt auf die Bereinigung der Codebasis und die Verbesserung der Leistung gelegt. 

Entwicklung von Releases für FreeBSD 

Obwohl FreeBSD niemandem gehört, ist die Organisation in Core, Committer und Contributors unterteilt. Die wichtigste Ressource für die FreeBSD-Gemeinschaft sind ihre Entwickler: Committer und Contributors. Dank ihrer Beiträge wächst das Projekt. 

Mitwirkende sind normale Entwickler, die Änderungen vorschlagen. Committers sind Entwickler, die das Privileg haben, Änderungen zu committen. Dies sind in der Regel die aktivsten Entwickler, die nicht nur ihren eigenen Code integrieren, sondern auch den der Mitwirkenden. Diese Entwickler werden in das Kernteam gewählt und haben Zugang zu privaten Diskussionen. 

OS-Releases sind in zwei Zweige unterteilt, FreeBSD-CURRENT und FreeBSD-STABLE. Sobald eine Änderung in eine Entwicklungsversion, FreeBSD-CURRENT genannt, integriert wurde, wird sie von vielen Benutzern und Entwicklern der FreeBSD-Gemeinschaft getestet. 

Sobald eine Änderung getestet wurde, wird sie in die Produktionsversion, genannt FreeBSD-STABLE, eingebunden. Die Mindestzeit, die ein Commit in -CURRENT verbleibt, bevor er in -STABLE zusammengeführt wird, beträgt 3 Tage. Diese Zusammenführung wird als MFC (Merge From Current) bezeichnet.

Vor- und Nachteile von VPS auf FreeBSD

FreeBSD eignet sich für alle, die einen relativ günstigen dedizierten Server mit stabiler Software suchen, der sicher vor Malware und Hackern ist.

FreeBSD nutzt die Rechenressourcen intelligent. Das Betriebssystem unterstützt die meiste moderne Hardware und ermöglicht den Einsatz einer großen Bandbreite an Software. Der Hauptvorteil des Betriebssystems besteht darin, dass es ursprünglich als Serverplattform konzipiert wurde.

FreeBSD ist ein monolithisches Betriebssystem. Jedes seiner Elemente wird kontrolliert, weil es sich in einem einzigen Baum befindet. Der FreeBSD-Kernel hat eine vollständige logische Struktur und zeichnet sich durch seine Integrität aus.

Zu den Schwächen des Betriebssystems gehören Schwierigkeiten bei der Installation und Konfiguration, Probleme bei der Installation von Treibern für einige Geräte, Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Dokumentation und wenig Literatur für Anfänger. Wenn Sie jedoch die Befehlszeile beherrschen und wissen, wie man Konfigurationsdateien einrichtet, wird die Verwendung des Betriebssystems einfach und unkompliziert.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass FreeBSD viele einzigartige Funktionen bietet. Es ist flexibel genug, um allen Anforderungen gerecht zu werden. FreeBSD bietet erweiterte Netzwerkfunktionen, Leistung, Sicherheit und Kompatibilität, die in vielen anderen Betriebssystemen nicht zu finden sind. Die Offenheit des Betriebssystems bedeutet, dass es sich ständig weiterentwickelt und verbessert.

Verwandte Artikel